Dienstag, 21. März 2017

Meine kleine Ballerina

Inzwischen ist es schon wieder einige Wochen her, dass die Maus vier geworden ist. Und ich kann immer noch kaum fassen, wie die Zeit verrannt ist. Sie ist so groß geworden, mit einem so starken Charakter und macht mich jeden Tag aufs neue stolz, ihre Mama sein zu dürfen. Zu jedem Geburtstag werden Eltern wohl besonders sentimental, so ergeht es auch mir immer wieder. Vier! Das ist schon ganz schön groß. Nicht mehr lange und sie hat "eine Hand voll", wie sie sagt ;).

Wie in den letzten Jahren gab es auch dieses Mal ein Geburtstagskleid, das immer extra für diesen besonderen Tag genäht wird und dann so lange getragen wird, wie es nur geht. Weil meine Maus eine kleine Tanzmaus ist und in den Wochen vor ihrem Geburtstag ständig als "kleine Ballerina" durch die Wohnung gehüpft ist, lag es nahe ihr ein Ballerinakleid zu nähen. Und zwar eins, was sich so richtig schön dreht - ist klar.

Ballerinakleid nach dem Schnitt Delilah von Mariele

Ballerinakleid nach dem Schnitt Delilah von Mariele

Ganz untypisch für mich in rosa, aber wenn schon denn schon und die Kombination von Altrosa und Grau liebe selbst ich. 
Was den Schnitt angeht, habe ich gar nicht lange überlegt. Es ist mal wieder eine Deliah von Mariele geworden. Weil das Kleid einfach sitzt und jedes Mal für große Freude beim Tragen sorgt. Allerdings wollte ich unbedingt etwas Tüll mit verarbeiten und daraus einen Oberrock nähen. Deshalb habe ich den Tellerrock etwas weniger ausfallend genäht und den Tüll eingekräuselt darüber gesetzt. Damit es etwas mehr nach Ballerina aussieht, gab es zwischen Oberteil und Rock noch eine Unterteilung mit rosa Bündchen.

Ballerinakleid nach dem Schnitt Delilah von Mariele

Ballerinakleid nach dem Schnitt Delilah von Mariele

Dass auf das Kleid selbstverständlich eine kleine Ballerina gehört, brauche ich nicht erwähnen, oder? Die Plottervorlage "Primaballerina" von Paul & Clara passte da perfekt. Eins der Herzen habe ich noch umfunktioniert, um auch die stolze vier auf dem Kleid unterzubringen - dezent und nicht zu groß und trotzdem sichtbar. Ein paar weitere Glitzerherzen habe ich noch auf den Tüllrock geplottet.

Ballerinakleid nach dem Schnitt Delilah von Mariele


Das Kleid hat schon etwas gelitten und wurde bereits so einige Runden durch die Waschmaschine gejagt. Von daher sieht es auch nicht mehr ganz so perfekt aus, wird aber zu gern getragen. Die Fotos sind ganz spontan am Wochenende entstanden - das Kleid hatte bereits einige Flecken vom Frühstück und sieht auf den Bildern ganz schön knittrig aus. Aber ich war total erstaunt, mit welcher Lust sie sich hat drinnen fotografieren lassen und das musste ich nutzen ;). 

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen die nächsten Bilder erst zu machen, wenn wir wieder draußen fotografieren können. Zum einen weil es einfach mehr Spaß macht und zum anderen, weil ich die Bilder vorm Backdrop selber nicht mehr sehen kann ;). 

Ballerinakleid nach dem Schnitt Delilah von Mariele

Aber der Vorschlag kam dieses Mal von ihr. Sie ist dabei hüpfend und drehend durchs Wohnzimmer getanzt und hatte großen Spaß. Zwar waren 95 Prozent der Fotos unscharf, weil ich den kleinen Wirbelwind kaum einfangen konnte, aber so ist mir das trotzdem um einiges lieber.

Ballerinakleid nach dem Schnitt Delilah von Mariele

Wenn ich es jetzt noch schaffe mein (eigentliches) Geburtstagskleid zu fotografieren, kann ich dieses Jahr an die Geburtstagsoutfits auch einen Haken machen und bin wieder "im Plan".

Übrigens möchte ich mich an dieser Stelle noch mal ganz lieb bei euch für die vielen tollen Kommentare zu meinem letzten Post bedanken! Ihr habt mich wirklich aufgemuntert und ich bin optimistisch, dass sich bald alles wieder etwas beruhigt. Wie heißt es so schön: Nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein!

Liebe Grüße,
Katja


Stoffe: grauer Jersey aus meinem Fundus, Tüll Altrosa von Stoff & Stil
Schnitt: Kleid Delilah von Mariele
Plott: Primaballerina von Paul & Clara

Verlinkt bei: Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram

Donnerstag, 16. März 2017

Der alltägliche Spagat

Vor einigen Tagen habe ich mal wieder einen Artikel zu berufstätigen Müttern gelesen. Morgens in der U-Bahn, auf dem Weg zur Arbeit. Die wenigen "freien" Minuten am Tag müssen schließlich - mehr oder weniger - sinnvoll genutzt werden. Wann kommt man sonst zum Lesen... Wie so oft ging es in dem Artikel darüber wie man oder besser Frau dem Arbeitsalltag zusammen mit Kind gerecht wird. Und wie so oft gingen die Meinungen darüber stark auseinander.


Mein Mittsommer von Lotte & Ludwig aus Birch Double Gauze "Arrowhead Dusk"

Seit dem ich nach Reha und Co wieder arbeiten bin, ist mir der alltägliche Spagat noch bewusster geworden. Neben einem Job, den ich gut machen will, möchte ich natürlich möglichst viel Zeit mit meiner Tochter verbringen. Das steht an erster Stelle. Eigentlich. Denn wenn ich ehrlich bin, gelingt mir das gerade nur mittelmäßig.

Das Tochterkind war enttäuscht, dass Mama wieder arbeiten geht. "Du kannst doch zum Arzt gehen, Mama" hat sie gesagt ;). Für sie bedeutet Mamas Job, dass sie wieder länger in der Kita bleiben muss und Mama - ehrlich gesagt - auch wieder weniger entspannt nach Hause kommt.

Mein Mittsommer von Lotte & Ludwig aus Birch Double Gauze "Arrowhead Dusk"

Mein Mittsommer von Lotte & Ludwig aus Birch Double Gauze "Arrowhead Dusk"

Zusätzlich zum Job und dem - sehr zeitintensiven - Hobby kommt jetzt noch das volle Sportprogramm, was untergebracht werden muss. Und das bringt mich gerade im wahrsten Sinne des Wortes etwas zum Schwitzen. Die Organisation des Alltags muss sich gerade neu finden und ich fühle mich ein wenig wie im Hamsterrad, was sich immer schneller dreht. 

Zugegeben war die Zeit vorher schon immer eng, gerade bleibt aber kaum noch eine freie Minute. Meine guten Vorsätze in der Reha alles etwas langsamer angehen zu lassen, funktionieren leider nur bedingt. Ich bin kein Typ, der abends entspannt auf der Couch sitzen kann. Ich denke dann jedes Mal, was ich in dieser Zeit alles Sinnvolles hätte tun können.

Was zwischen Job, Haushalt und Spielplatz im Moment sehr kurz kommt, ist das Nähen. Wenn ich ehrlich bin, kommt eigentlich gerade alles ein wenig zu kurz. Leider. Vor allem fehlt mir aber das abendliche Entspannen an der Nähmaschine. Stattdessen schlafe ich regelmäßig zusammen mit dem Kind ein oder habe andere to do's, die erledigt werden müssen. Und wenn dann mal eine freie Minute bleibt, kann ich so gar nicht kreativ denken.

Das soll heute gar kein (reiner) Jammerpost werden. Vielmehr eine kleine Entschuldigung dafür, dass es hier so ruhig ist. Ich habe zwar noch so einiges genäht, aber zum Fotografieren fehlt die Zeit.

Mein Mittsommer von Lotte & Ludwig aus Birch Double Gauze "Arrowhead Dusk"


Vor einigen Wochen habe ich aber begonnen meinen Kleiderschrank mit Frühlingsgarderobe aufzufüllen. Und ich habe mir nach meiner ersten Wintersonne nun auch ein Mittsommer-Kleid nach diesem Schnitt genäht. Der tolle Double Gauze von Birch aus der Eulenmeisterei lag seit letztem Jahr für ein ganz anderes Projekt bereit. Nun bin ich froh, dass ich mir daraus ein Kleid genäht habe. Am Schnitt habe ich nichts verändert, außer dass ich den Rock etwas weiter ausgestellt habe. Auf die zusätzlichen Armbündchen habe ich aus Stoffmangel verzichtet und die Nahtzugabe mit Schrägband von innen gesäumt. Das ergibt einen sauberen Abschluss und sieht auch von innen sehr schön aus. In die Taille habe ich wieder einen Gummizug eingenäht, so fällt das Kleid auch ohne Gürtel sehr schön. Dieses Mal hat auch alles mit dem (fiesen) Aufschneiden der Knopflöcher geklappt ;).
Mein Mittsommer von Lotte & Ludwig aus Birch Double Gauze "Arrowhead Dusk"



Was ich besonders an dem Kleid mag, sind die Farben. Klar, es ist blau und damit schon mal ganz vorn in meinen persönlichen Lieblingsfarben. Durch die verschiedenfarbigen Dreiecke ist es aber so wunderbar kombinierbar. Eine senffarbene Strickjacke passt genauso gut dazu wie eine petrolfarbene Strumpfhose oder der rote Gürtel. Mag ich :).

Bis es wieder etwas ruhiger bei mir wird, stöbere ich nun also erst mal durch eure Blogs zur Inspiration - morgens auf dem Weg zur Arbeit ;).

Liebe Grüße,
Katja 


Schnitt: Mein Mittsommer von Lotte & Ludwig
Stoff: Birch Double Gauze "Arrowhead Dusk" aus der Eulenmeisterei

Verlinkt bei: Ich näh bio, RUMS

Dienstag, 7. März 2017

Frühlingsfarben

War bei Euch am Wochenende auch so traumhaftes Wetter? Zumindest der Samstag hat bei uns schon richtig nach Frühling gerochen. Wir waren zusammen mit Freunden im Tierpark - und waren damit nicht die einzigen mit dieser Idee... Aber trotz vielen Menschen haben wir die Sonne in vollen Zügen genossen und ich habe überall die Schneeglöckchen und ersten Frühjahrsblüher bewundert. Es tat so gut, nach der ollen Grippe in der letzten Woche, die auch mich voll erwischt hat. Ein bisschen Sonne reicht aber schon und man hat sofort das Gefühl, dass die Akkus aufgeladen werden können.

Shirt Lunita von Bienvenido Colorido erhältlich bei Farbenmix, Hose Bubble Pocket Shorts von Nähconnection
Lunita von Bienvenido Colorido, Bubble Pocket Shorts von Nähconnection

Diese Woche scheint wieder alles andere als sonnig zu werden. Trotzdem sehne ich mir diese Zeit schon sehr herbei. Ich bin einfach kein Wintertyp. Trotz dessen, dass ich im Winter geboren wurde, mag ich die dunkle Jahreszeit einfach nicht. Ich brauche einfach Licht um mich. Auch wenn man immer liest, es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung - ja, ja, das mag sein. Und mit Kindern ist es eh egal, weil man immer raus muss. Aber die wenigen schönen Tage im Winter mit Schnee und Idealfall auch noch Sonne reichen mir irgendwie nicht. Ich will wieder raus ins Freie und brauche leuchtendes Grün um mich herum :). 


Shirt Lunita von Bienvenido Colorido erhältlich bei Farbenmix, Hose Bubble Pocket Shorts von Nähconnection

Shirt Lunita von Bienvenido Colorido erhältlich bei Farbenmix, Hose Bubble Pocket Shorts von Nähconnection


Na ja, wenn das also im Moment noch nicht geht, mache ich es mir eben mit Frühlingsfarben im Kleiderschrank der Maus schon mal etwas fröhlicher. Aus den süßen Mini Fin-Resten ist ein Lunita-Shirt* für meine Maus entstanden. Nachdem das Shirt bei mir Lieblingschnitt-Potential hat, wollte ich es auch gern noch mal für das Tochterkind nähen. Dieses Mal habe ich auf den Einschnitt im Ausschnitt verzichtet, dafür aber fleißig gecovert und das Shirt mit einem süßen Plott versehen. Mit meinen Covernähten bin ich grad nicht so richtig zufrieden. Ich habe ein Problem mit der Fadenspannung des rechten Fadens und werde da wohl mal mit dem Nähpark telefonieren müssen.

Den Schriftzug für den Plott hat Sandra von Lila-Lotta übrigens extra für Ihre Tochter erstellt (und dem Stammteam ebenso zur Verfügung gestellt). Leider habe ich noch nicht herausgefunden, ob es die Datei auch für euch geben wird, melde mich aber, so bald ich es weiß. 

In Einstimmung auf den Frühling habe ich der Maus noch eine Bubble-Pocket-Shorts genäht. Ich liebe diesen Schnitt einfach und hoffe, dass das süße Höschchen auch noch im Sommer passt - dann ohne Strumpfhosen ;).


Shirt Lunita von Bienvenido Colorido erhältlich bei Farbenmix, Hose Bubble Pocket Shorts von Nähconnection


Shirt Lunita von Bienvenido Colorido erhältlich bei Farbenmix, Hose Bubble Pocket Shorts von Nähconnection



Im Moment komme ich zeitlich gerade nicht mit dem Fotografieren hinterher. Hier liegt noch so viel Genähtes, was es unbedingt noch auf den Blog schaffen soll, unter anderem das Geburtstagskleid der kleinen Dame. Aber ich bin zugegeben gerade etwas "fotografiermüde", zumindest drinnen, und habe genug von den Einheitsbildern vorm Hintergrund im Wohnzimmer. Alle Bilder sehen ja doch irgendwie gleich aus und ich mag einfach gern wieder draußen Bilder machen.

Ich hoffe, dass ich Euch mit den leuchtenden Farben der tollen Stoffe heute trotzdem schon etwas Lust auf die Frühlingsgardrobe machen konnte. Näht Ihr denn auch schon fleißig für die wärmeren Temperaturen?

Liebe Grüße,
Katja

Stoffe: Mini Fin von Lila-Lotta* aus der "On the open sea"-Kollektion, erhältlich ab Februar bei Stoffhändlern mit Swafing-Sortiment, Hosenstoff ebenfalls von Swafing
Schnitt: Lunita von Bienvenido Colorido* erhältlich bei Farbenmix, Bubble Pocket Shorts von Nähconnection
Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram

*Die Stoffe von Lila-Lotta sowie der Schnitt Lunita von Bienvenido Colorido wurden mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Luna als Kleid

Könnt Ihr Euch noch an meine Spitzen-Luna erinnern? Ich liebe dieses Shirt wirklich sehr und freue mich immer noch über meine spontane Umsetzung, die ja eigentlich ganz anders werden sollte. Als ich den Schnitt das erste Mal sah, kam mir aber sofort eine Ausschnittlösung mit Ösen und Kordel in den Sinn. Das passte zur Spitzenluna natürlich so gar nicht und deshalb war klar, dass ich mir noch eine weitere Variante nähen musste.


Luna von Bienvenido Colorido als Kleid


Eigentlich hätte ich mir gern ein Streifenshirt genäht. Leider hat mein Stoffregal kein ausreichendes Stück Streifenjersey mehr hergegeben. Und weil ich immer noch fleißig Stoffabbau betreibe, fiel die Wahl mal wieder auf - Überraschung - blau ;).


Luna von Bienvenido Colorido als Kleid

Den Schnitt habe ich hier auf Kleidlänge verlängert und dabei an den Seiten etwas von der Weite rausgenommen. Wenn ich die Bilder im Nachhinein so sehe, hätte ich da noch etwas mehr wegnehmen können. Da der Stoff aber noch nicht gewaschen war, passt es nach dem ersten Waschmaschinengang jetzt richtig gut.

Der von mir verwendete Jersey ist recht fest, weswegen ich die Schulterpassen nicht eingekräuselt, sondern in Falten gelegt habe. So fällt es meiner Meinung nach besser.

Luna von Bienvenido Colorido als Kleid


Luna von Bienvenido Colorido als Kleid

Und dann habe ich mich an meine angedachte Ösenlösung gewagt. Ich muss zugeben, dass ich dabei etwas gezittert habe, denn schließlich sollten alle Ösen genau symmetrisch sitzen. Ich hatte noch genau acht der kleinen Ösen. Eigentlich war im vornherein klar, dass das schief gehen musste und so war es dann auch: Eine Öse wollte nicht wie ich und dann musste das Kleid bis zum neuen Ösenkauf erst mal etwas liegen bleiben... Den Beleg habe ich übrigens im Ganzen mit Vlieseline verstärkt, so dass alles schön in Form bleibt und hoffentlich auch nichts ausreißt. Beim nächsten Mal würde ich glaube ich noch eine schmalere Kordel verwenden als hier, aber im Großen und Ganzen ist es geworden wie vorgestellt. So wird auch ein ganz schlicht blaues Kleid besonders - mag ich. Und wenn mir nach etwas mehr Akzent ist, kann ich die Kordel auch einfach in einer anderen Farbe einfädeln :).

Liebe Grüße,
Katja
Schnitt: Luna von Bienvenido Colorido*, erhältlich bei Farbenmix
Stoff: Jersey aus dem Nähstoffreich
Verlinkt bei: RUMS

*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Sonntag, 19. Februar 2017

Rosa Blüschen

Ihr wisst ja inzwischen, dass ich eigentlich so gar kein Rosafan bin. Aber genau wie ich immer dachte, dass ich um den ganzen "Elsa-Wahn" herum komme, habe ich natürlich auch mit der Farbe Rosa umdenken müssen ;). Der Maus zuliebe, denn natürlich findet sie das - wie die meisten kleinen (oder auch großen) Mädchen - einfach toll.

Liz von Rosarosa aus Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta

Liz von Rosarosa aus Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta

Als das tolle Stoffpaket mit der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta hier ankam*, nahm sie den rosafarbenen Viskosestoff sofort für sich in Beschlag. Und es war klar, dass ich ihr daraus etwas nähen muss, auch wenn es zugegeben nicht meine erste Farbwahl gewesen wäre. Meine Entscheidung für einen Schnitt fiel auch nicht schwer - nachdem die Bluse von hier nicht mehr passte und diese hier ja gar nicht erst angezogen wurde, musste eine neue Liz her und der Stoff schien dafür perfekt.

Liz von Rosarosa

Liz von Rosarosa aus Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta

Liz von Rosarosa aus Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta
Inzwischen hat die Maus Gott sei Dank auch ihre Abneigung gegenüber nicht dehnbaren Stoffen abgelegt, was mich natürlich sehr freut. Schließlich liebe ich es Webware zu Vernähen und ich habe noch einige Schnitte, die ich testen will :).

Ich habe ihr also eine Liz von Rosarosa aus dem tollen Vikosestoff "Jellyfish Party"* in rosa genäht und die Freude darüber war groß. Vor allem, weil Mama aus dem gleichen Stoff auch ein Kleid hat (nur die Farbe ist etwas anders ;) ). Für den Schnitt eignet sich die Viskose auch richtig toll, weil er so schön weich und fließend fällt. Ich habe die Bluse anders als sonst dieses Mal im Rücken mit einer Knopfleiste genäht und finde die Lösung richtig toll. Die eingesetzten Kam Snaps vorn wie hinten wurden mit dem blauen Jersey überzogen, aus dem es noch eine passende Leggings gab. 

Liz von Rosarosa


Liz von Rosarosa aus Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta

Und wenn ich mir mein Mäuschen so angucke in ihrem Rosa-Outfit, dann mag ich es wirklich total gern. Ich bin immer wieder überrascht, wie gut ihr die verschiedensten Farben stehen und bin gespannt, was mich da in der nächsten Zeit noch alles erwartet. Das ein oder andere rosafarbene Kleidungsstück wird da wohl noch einziehen.

Habt einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße,
Katja




Stoffe: Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta, erhältlich ab Februar bei Stoffhändlern mit Swafing-Sortiment
Schnitt:
Liz von Rosarosa
Verlinkt bei: Kiddikram

*Die Stoffe wurden mir freundlicherweise von Lila-Lotta zum Designnähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Donnerstag, 16. Februar 2017

Das letzte Knopfloch

Am schönsten ist es ja immer, wenn man einen Stoff in den Händen hält und sofort weiß, was man daraus nähen möchte. Als ich den wunderbar farbigen Viskosestoff aus dem Paket von Lila-Lotta* holte, sah ich mich gleich in meinem ersten Frühlingskleid, irgendwo auf einer grünen Wiese. Und das, obwohl die leuchtende Farbe ja gar nicht so typisch für mich ist.

Ich habe gar nicht lang gezögert und mit dem Nähen angefangen. Der Schnitt lag bereit: eine Wintersonne von Lotte und Ludwig sollte es werden. Das eBook lag schon länger auf der Festplatte und wollte getestet werden. Beim Zuschnitt musste ich ganz schön puzzeln, damit der Stoff reicht. Aber mit Dreiviertel Ärmeln hat es dann auch gepasst. 

Das Nähen ging erstaunlich flott und meine anfängliche Angst vor dem Viskosestoff war unbegründet. Als ich dann die letzten Nähte gemacht habe, war meine Vorfreude riesig. Zwischendurch hatte ich ja etwas Panik, dass es nicht passen könnte und keine gute Idee war einen neuen Schnitt mit dem tollen Stoff zu testen. Das Anprobieren zwischendurch sah aber schon mal gut aus, die Knopfleiste ist geglückt und der Sitz schien auch ganz gut.


Wintersonne von Lotte und Ludwig aus Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta


Wintersonne von Lotte und Ludwig aus Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta


Und dann war nur noch eins zu tun: das Öffnen der Knopflöcher. Ihr könnt Euch sicher denken, was nun passiert ist... Ich habe mich von oben nach unten gearbeitet und beim Aufschneiden des letzten Knopflochs bin ich doch tatsächlich mit dem Nahtauftrenner abgerutscht! Und das, obwohl ich die Knopflöcher immer mit einer Stecknadel sichere... Ich kann mir nicht erklären, wie das genau passiert ist, ob ich die Nadel nicht richtig gesteckt habe oder wie ich da durch gekommen bin. Jedenfalls war das Knopfloch nun dahin und gleich einen halben Zentimeter größer.

Ihr kennt das sicherlich: Man könnte in diesen Momenten wirklich heulen. Da ist wirklich alles fertig und dann passiert so ein Missgeschick :(.  Ich hielt das Kleid in meinen Händen und war kurz etwas sprachlos. Es gab nun nur noch zwei Lösungen: entweder in die Tonne oder versuchen bestmöglich zu kaschieren. Ich habe mich natürlich für die zweite Variante entschieden und etwas stümpermäßig das Knopfloch mit einem engen Zickzackstich geflickt. Es war ja etwas Glück im Unglück, dass es zumindest das allerletzte Knopfloch ganz unten in der Reihe war. So fällt es nur bedingt und bei genauem Hinschauen auf.

Geärgert habe ich mich trotzdem riesig und öffne seither meine Knopflöcher immer bereits direkt nach dem Nähen. Sollte mir mal wieder so etwas passieren, ist dann doch irgendwie mehr Spielraum zum "Flicken". Und ich sichere die Knopflöcher jetzt immer doppelt mit zwei Stecknadeln ab und nutze die Schere statt Nahtauftrenner. Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich... Bitte sagt mir, dass euch so etwas auch schon mal passiert ist???

Wintersonne von Lotte und Ludwig aus Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta
Wintersonne von Lotte und Ludwig aus Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta


Wintersonne von Lotte und Ludwig aus Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta


Davon mal abgesehen bin ich letztlich mit der Knopfleiste doch nicht ganz glücklich. Saß vor dem Knöpfe annähen noch alles schön gerade, hat sie sich beim Durchstecken der Knöpfe etwas verzogen, trotz dessen ich Gewebeeinlage zum verstärken genutzt habe. Weiß da jemand einen Rat für mich? 

Der tolle Viskosestoff heißt übrigens "Jellyfish Party" und ist ebenfalls aus der Frühjahrs-/Sommerkollektion "On the open sea" von Lila-Lotta. Trotz meines Missgeschicks liebe ich das Kleid sehr und freue mich jetzt schon sehr auf die wärmeren Temperaturen, wenn ich es endlich öfter tragen kann.

So und jetzt geht es damit zu Rums - heute etwas verspätet, weil ich gestern mal wieder zusammen mit der Maus eingeschlafen bin und der Blogbeitrag natürlich noch nicht ganz fertig war...

Liebe Grüße,
Katja

Stoffe: Viskose Jellyfish Party aus der "On the open sea"-Kollektion von Lila-Lotta, erhältlich ab Februar bei Stoffhändlern mit Swafing-Sortiment
Schnitt: Wintersonne von Lotte und Ludwig
Schmuck: Selbst gebastelt aus Materialien von The P. cookery
Verlinkt bei: RUMS

*Die Stoffe sowie die Schmuckmaterialien wurden mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Dienstag, 14. Februar 2017

Maritim in grün

Wenn Ihr an maritime Kleidung denkt, dann habt Ihr sicher die klassischen Farben Blau, Rot und Weiß im Kopf, oder? Natürlich gehören Streifen dazu und Anker, ganz viele Anker :). So geht es mir zumindest. Ich liebe diesen Stil total und kann mich daran auch nicht satt sehen. Immer wieder greife ich bei maritimen Stoffen zu und liebe es sie zu Vernähen.

Hoodie Bijou und Leggings Beinschmeichelein von Rosarosa aus den tollen Lilalotta-Stoffen aus der Kollektion "On thee open sea", Shorts Bubble Pocket Shorts von E&E Pattern

Hoodie Bijou und Leggings Beinschmeichelein von Rosarosa aus den tollen Lilalotta-Stoffen aus der Kollektion "On thee open sea", Shorts Bubble Pocket Shorts von E&E Pattern

Die neue Frühjahrs- und Sommerkollektion von Lila-Lotta* mit dem Namen "On the open Sea"* widmet sich ganz dem Maritimen und ist so besonders, weil sie eben nicht nur die klassischen Anker verwendet. Stattdessen gibt es Wale (habe ich Euch hier schon gezeigt), Quallen und Leuchttürme oder - wie Ihr heute seht - Möwen. Und das Ganze nicht (nur) in den klassischen Farben Rot, Blau und Weiß, sondern auch in fröhlich leuchtenden Grün-, Gelb- und auch Lachstönen. So schön! 

Als ich den tollen Möwenstoff* vor mir liegen sah, wusste ich sofort, dass ich daraus endlich eine Bijou von Rosarosa nähen werde. Endlich - weil der Schnitt ungelogen nun schon über zwei Jahre (!!!) unvernäht auf dem Rechner schlummerte. Ich weiß noch genau, wann ich ihn gekauft habe: ich saß auf der Terrasse unserer Ferienwohnung in unserem Portugalurlaub, die Sonne schien mir warm auf den Rücken, das Kind machte Mittagschlaf und die Möwen kreisten um mich herum :). Hach, schön war's! Und passt total zum heutigen Stoff, oder?


Hoodie Bijou und Leggings Beinschmeichelein von Rosarosa aus den tollen Lilalotta-Stoffen aus der Kollektion "On thee open sea", Shorts Bubble Pocket Shorts von E&E Pattern


Hoodie Bijou und Leggings Beinschmeichelein von Rosarosa aus den tollen Lilalotta-Stoffen aus der Kollektion "On thee open sea", Shorts Bubble Pocket Shorts von E&E Pattern

Die Bijou habe ich aus dem tollen Seagull Wave von Lila-Lotta genäht und ihn mit den tollen Mini Fin kombiniert. Ich finde die beiden Stoffe einfach wunderschön zusammen und die Farben bringen mich immer wieder zum Lächeln, weil ich sie so schön an der Maus finde. Und die farblich passende Tür hat sich bei unserem Hauseingang auch noch gefunden :).

Als kleines Highlight am Pulli gab es einen Anker-Anhänger von The P. cookery mit Schleifchen - mag ich total so kleine Hingucker. Und dass ich den Schnitt so lange nicht genäht habe, kann ich inzwischen gar nicht mehr nachvollziehen. Ich muss da unbedingt noch ein paar Varianten ausprobieren!


Hoodie Bijou und Leggings Beinschmeichelein von Rosarosa aus den tollen Lilalotta-Stoffen aus der Kollektion "On thee open sea", Shorts Bubble Pocket Shorts von E&E Pattern

Hoodie Bijou und Leggings Beinschmeichelein von Rosarosa aus den tollen Lilalotta-Stoffen aus der Kollektion "On thee open sea", Shorts Bubble Pocket Shorts von E&E Pattern

Hoodie Bijou und Leggings Beinschmeichelein von Rosarosa aus den tollen Lilalotta-Stoffen aus der Kollektion "On thee open sea", Shorts Bubble Pocket Shorts von E&E Pattern

Kombiniert habe ich die Bijou hier übrigens mit unserer Lieblingsshorts, die ich Euch hier schon mal gezeigt hatte, sowie einer Leggings nach dem Schnitt der Beinschmeichelein von Rosarosa. Den tollen Streifenjersey gibt es übrigens ebenfalls bei Swafing - farblich natürlich in den passenden Farben zur Lila-Lotta-Kollektion.

Was haltet Ihr vom maritimen Outfit in grün? Ich mag es mindestens genauso gern wie die klassischen maritimen Stoffe.

Liebe Grüße,
Katja



Stoffe: Seagull wave von Lila-Lotta* aus der "On the open sea"-Kollektion, erhältlich ab Februar bei Stoffhändlern mit Swafing-Sortiment, Ringelstoff Lou ebenfalls von Swafing
Schnitt: Bijou von Rosarosa, Bubble Pocket Shorts von Nähconnection, Beinschmeicheleien von Rosarosa
Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram

*Die Stoffe von Lila-Lotta sowie der Anhänger wurden mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Mittwoch, 8. Februar 2017

Wiederholungstäter und erster Versuch

Wenn ich einen Schnitt immer und immer wieder nähen könnte, dann ist es wohl die Else. Da stehe ich nicht allein da, ich weiß. Ist er doch so wandelbar und sitzt einfach gut. Vier Elses habe ich mittlerweile im Schrank und trage sie alle sehr gern. Und ich werde wohl weiter Wiederholungstäter bleiben, die zahlreichen Varianten sind schließlich noch nicht durchgenäht.

maritime Else von Schneidernmeistern

maritime Else von Schneidernmeistern
Wo ich aber echt zum Spätsünder gehöre, ist die Verwendung von Snappap. Das habe ich bisher noch nie benutzt, dafür aber immer wieder und wirklich überall bewundert.
Das "vegane Leder" gehört in der Nähwelt ja inzwischen dazu, wie die Kordel zum Hoodie, und ist nicht mehr wegzudenken. Ich wollte es schon längst mal ausprobieren, habe es aber wie gesagt immer wieder verschlafen.

maritime Else von Schneidernmeistern

maritime Else von Schneidernmeistern
Und so kam es, dass mir der liebe Weihnachtsmann, alias Janin von Kirschsüß, ein paar Proben zum Testen zusandt. Einfach so, als lieben Weihnachtsgruß und damit ich es auch endlich mal probieren kann. Wie lieb, oder? Ich habe mich natürlich riesig gefreut und gleich voller Euphorie eine Else aus maritimen Ankerstoff zugeschnitten. Wozu passt Snappap denn besser als zum Maritimen?

Mit dem Vernähen hat es dann aber doch noch etwas länger gedauert. Ich habe schon ewig nicht mehr so lange an einem Kleidungsstück wie diese Else gesessen. Irgendwie habe ich es immer nur etappenweise geschafft daran zu arbeiten. Erst lag das Kleid zusammengenäht da, dann habe ich mich irgendwann mal an die Kapuze gesetzt und alles zusammengenäht. Schließlich konnte ich mich nicht entscheiden, ob ich einen Gummizug oder Tunnelzug einnähe. Dann fehlten eigentlich nur noch die Armbündchen und das Säumen, aber die Lust dazu fehlte irgendwie. Und das, obwohl ich mich eigentlich schon riesig aufs Tragen gefreut habe.

maritime Else von Schneidernmeistern
maritime Else

Na ja, nun ist sie fertig: meine maritime Else! Und ich kann sie Euch heute endlich präsentieren. 

Mit einem kleinen Streifen Snappap von 5 x 15 cm kann man ganz schön viele Highlights setzen, wie ich finde. Gefällt mir optisch sehr gut. Von der Haptik bin ich allerdings noch nicht so angetan. Ich finde das Snappap recht hart und hatte schon bei Instagram nachgefragt, ob es nach ein paar mal waschen noch weicher wird. Aber da gehen die Meinungen ja anscheinend doch auseinander und ich werde es wohl selbst testen müssen. Ich habe das Snappap vor dem Aufbringen gewaschen, geknetet und gebügelt. Noch ist es aber ziemlich steif. Außerdem hätte ich die Kanten der Ösenverstärkung etwas abrunden sollen, so ist es mir etwas zu spitz. Wie sind Eure Erfahrungen mit Snappap? Könnt Ihr mir noch Tips zur Verarbeitung geben? 

Ansonsten bin ich zufrieden mit dem Ergebnis. Der Jersey ist recht dünn, so dass diese Else recht großzügig ausfällt, aber ich mag es ja gern etwas lässiger. Und endlich habe ich mal an eine Variante mit Kapuze gemacht, die es übrigens als Freebie bei Schneidernmeistern gibt. Danke dafür! Beim nächsten mal würde ich dafür jedoch festeren Stoff wählen, ich glaube sie fällt dann besser.

Maritime Grüße,

Samstag, 4. Februar 2017

On the open sea - das Meer kann kommen

Als ich mich im letzten Herbst die liebe Dagmar fragte, ob ich Lust hätte für Lila-Lotta Stoffe zu vernähen, bin ich fast vom Stuhl gefallen. Ich weiß es noch wie heute. Der Tag ging nicht besonders gut los. Die Rückenschmerzen plagten mich, ich hatte kaum vom Bandscheibenvorfall erfahren und irgendwie war die Laune im Keller. Nach dieser Nachricht änderte sich das natürlich schlagartig. Ich war total sprachlos und habe sie erst mal gefragt, ob das ihr Ernst sei. Es war ihr Ernst und meine Freude darüber kann ich bis heute kaum in Worte fassen.


Kleid Mabel von Feefee mit Ärmelerweiterung aus dem tollen Stoff Whale Story von Lila-Lotta aus der "On the open sea"-Kollektion
Kleid Mabel von Feefee mit Ärmelerweiterung aus dem tollen Stoff Whale Story von Lila-Lotta* aus der "On the open sea"-Kollektion
Seitdem darf ich also im Stammteam der lieben Sandra nähen. Und es war so schwer meine Freude darüber so lange geheim zu halten... Ihre neue Kollektion hatte ich natürlich schon weit vorher ansatzweise bei ihr auf Facebook erspäht. Die Freude darüber, dass wir diese Stöffchen auch noch vernähen durften, war natürlich groß. "On the open sea" heißt ihre Frühjahr-/Sommerkollektion, die es ab Februar bei vielen Händlern mit Swafing Sortiment gibt. Der Name der Kollektion ist Programm: Wale, Möwen, Fische, Leuchttürme und sogar Quallen zieren die wunderbare Stoffe. Und meine Liebe zu maritimen Stoffen muss ich ja nicht mehr erwähnen, oder? Schaut Euch unbedingt mal die tollen Lookbooks an, die Sandra da gezaubert hat. Ich wäre am liebsten sofort in den Flieger gestiegen und ans Meer geflogen :-).

Kleid Mabel von Feefee mit Ärmelerweiterung aus dem tollen Stoff Whale Story von Lila-Lotta* aus der "On the open sea"-Kollektion

Kleid Mabel von Feefee mit Ärmelerweiterung aus dem tollen Stoff Whale Story von Lila-Lotta* aus der "On the open sea"-Kollektion

Heute zeige ich Euch ein Kleid für die Maus aus dem tollen Stoff "Whale Story". Ich muss zugeben, dass er der letzte Stoff aus dem Päckchen war, den ich vernäht habe. Als ich ihn in den Händen hielt, war ich von den Farben und dem Muster so angetan, dass ich am liebsten gleich losgenäht hätte. Aber... Mir fiel einfach nichts Gescheites ein, was ich daraus hätte nähen können, ohne dass es für meine Maus zu "jungslastig" gewesen wäre. Am liebsten hätte ich eine Kapuzenjacke daraus genäht, aber ich wusste zu gut, dass diese nicht getragen worden wäre.

Und dann kam mir eines Nachts die "Erleuchtung". Ich sah das fertige Kleid plötzlich schon vor mir und wusste, dass es klein Käthe richtig gut gefallen wird: Ein Kleid mit Rüschen. Genäht habe ich ihr schließlich eine Mabel Kids von Feefee - ein Mädchentruam, oder? Um den Schnitt bin ich schon länger herum geschlichen. Eigentlich ist er ja für Webware ausgelegt und ergibt damit sicher ein perfektes Sommerkleid. Ich habe hin und her überlegt, ob es aus Jersey ebenfalls so toll wird und ja, was soll ich sagen - ch bin begeistert, auch wenn ich beim nächsten Mal den Ausschnitt etwas kleiner machen würde.


Kleid Mabel von Feefee mit Ärmelerweiterung aus dem tollen Stoff Whale Story von Lila-Lotta* aus der "On the open sea"-Kollektion
Kleid Mabel von Feefee mit Ärmelerweiterung aus dem tollen Stoff Whale Story von Lila-Lotta* aus der "On the open sea"-Kollektion

Als Hauptstoff habe ich also den tollen Wal-Stoff vernäht. Selten habe ich übrigens eine so tolle Stoffqualität in den Händen gehalten. Und das sage ich jetzt nicht, weil ich für Lila-Lotta Stoffe vernähen darf. Ihr müsst die Stoffe wirklich mal fühlen. Der Jersey ist so  samtweich und auch nach vielen Wäschen sieht er aus wie frisch vernäht. Die Farben leuchten regelrecht und ich komme aus dem Schwärmen nicht mehr heraus.
Bei der oberen Rüsche sowie der kleinen Schleife kam ein Viskosestoff zum Einsatz, die untere dunkelblaue Rüsche ist aus Jersey. Dadurch, dass das Kleid mit Unterkleid genäht wird, ist es recht schwer, aber im Moment perfekt. Im Sommer würde ich es auf jeden Fall aus Webware empehlen. Dickere Jerseys eigenen sich hier nicht unbedingt, denke ich.

Kleid Mabel von Feefee mit Ärmelerweiterung aus dem tollen Stoff Whale Story von Lila-Lotta* aus der "On the open sea"-Kollektion




Als kleine Käthe ihr neues Kleid in den Händen hielt, war die Freude groß. "So schön blau, Mama!". Und ja, da hat sie so was von recht. So schön blau! Und ich liebe es an ihr!

Damit verabschiede ich mich jetzt ins Wochenende. Demnächst zeige ich Euch noch ein paar weitere Lieblingsstücke, die aus der Kollektion entstanden sind.

Liebe Grüße,
Katja
Stoffe: Whale Story von Lila-Lotta* aus der "On the open sea"-Kollektion, erhältlich ab Februar bei Stoffhändlern mit Swafing-Sortiment, Kombistoffe ebenfalls von Swafing
Schnitt: Mabel von Feefee mit Ärmelerweiterung
Verlinkt bei: Kiddikram 


*Die Stoffe wurden mir freundlicherweise von Lila-Lotta zum Designnähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.