Dienstag, 29. August 2017

Und bald kommt der Herbst

Als ich mir vor Jahren meine jetzige Nähmaschine zugelegt habe, war ich der Meinung viel Sticken zu wollen. Ich habe ewig gesucht, recherchiert und mich letztlich für eine Näh-/Stick-Kombi entschieden, mit der ich auch heute noch glücklich bin. Damals gab es noch keine Hobbyplotter in dem Ausmaß, wie es sie heute gibt, geschweige denn von den vielen Dateien und dem breit gefächerten Angebot an Folien.







Nach jahrelangen Nähen auf einer Discountermaschine war ich total überwältigt vom neuen Nähgefühl und hätte vor allem beim Sticken stundenlang zugucken können. Relativ schnell habe ich dann aber auch gemerkt, wie aufwändig gutes Sticken doch ist. Nicht nur, dass man viele verschiedene Vliese braucht, um ein sauberes Ergebnis zu erhalten.
Auch der Zeitaufwand ist ziemlich hoch, weil so eine Stickdatei je nach Größe ziemlich lange brauchen kann. Ich habe mich auch zu wenig mit den vielen verschiedenen Vliesen auseinandergesetzt und war dementsprechend unzufrieden mit den Ergebnissen vor allem auf dünnen Baumwollstoffen. Und so verließ mich relativ schnell die anfängliche Euphorie, wohl auch, weil ich während des Stickens nicht gleichzeitig nähen konnte.






Dann zog irgendwann der Plotter ein und eine neue Faszination war geboren. Ich konnte mir meine Dateien plötzlich ohne großen Aufwand selbst erstellen und jedes Shirt damit aufwerten. Wenn es nur ein schneller Schriftzug werden sollte, ging es zudem auch viel viel schneller, individueller und einfacher. Und so habe ich in den letzten Jahren wirklich nur noch sehr selten die Stickmaschine genutzt.

Und so komme ich nach langer Einleitung auch endlich zum heutigen Werk. Es ist das erste Herbstoutfit für die Maus und wird uns sicher auch noch über den Winter begleiten. Ehrlich gesagt tragen wir es jetzt schon häufig, denn dieses Jahr ließ der Sommer in Berlin sehr zu wünschen übrig. So sehr, dass ich noch nicht einmal alle Sommersachen gezeigt, geschweige denn fotografiert habe. Aber vielleicht bekommen wir ja noch einen goldenen September - die Hoffnung stirbt zuletzt ;).






Zurück zum heutigen Nähwerk: Es ist das erste Outfit aus der neuen Herbst-/Winterkollektion von Swafing und damit auch der Auftakt der Forest-Serie von Lila-Lotta, die ich Euch bald zeigen kann. Als die wunderbaren Strickstoffe* hier eintrudelte, war ich gleich total angetan von den tollen Farben und der schönen Struktur. Am liebsten hätte ich sofort zwei Cardigans für mich daraus genäht, aber egal wie oft ich den Stoff hin und her geschoben habe - er reichte einfach nicht für mich...

Also habe ich der Maus (zugegeben mit ein klein wenig Neid) aus dem wunderschönen senffarbenen Lene-Strick eine Cuddle Me Girl von Schaumzucker genäht. Der Strick hat gerade so gereicht und das Ergebnis fand ich so überzeugend, dass ich mir daraus unbedingt auch noch so eine Jacke nähen muss. Während des Nähens kam mir in den Sinn, dass sich ein Latzkleid aus Jeans bestimmt super schön dazu machen würde. Und so habe ich einen alten Schnitt herausgekramt und gleich weiter genäht. Den Schnitt des Kleides habe ich wieder unterteilt, wie hier auch schon mal, und alles mit Jeansgarn von außen abgesteppt. Ein paar passende Holzknöpfe dazu und fertig war ein neues Lieblingsleid. Na ja, nicht ganz. Denn ein war für mich klar - einen kleinen Hingucker braucht das schlichte Kleid noch. Ich habe dann ganz ohne nachzudenken die Stickmaschine angeschmissen und das zauberhafte Reh (ganz bald erhältlich bei Huups) zur Zierde auf die Tasche gestickt.Was war ich glücklich, dass alles so gut geklappt hat.




Für untendrunter habe ich noch ein Shirt aus dem Trägerkleid von Klimperklein genäht. Auch wenn man es hier fast gar nicht sieht, hat sich der Schnitt diesen Sommer zu einem absoluten Lieblingsshirt-Schnitt entwickelt (ich sage ja - ich habe noch so vieles nicht gezeigt...).

Der tolle Jersey ist ebenfalls aus der neuen Herbst-/Winterkollektion von Lila-Lotta - mehr davon zeige ich Euch bald. Aus dem tollen petrolfarbenen Strick gab es dann noch eine Mütze nach dem Schnitt der Lilou dazu. Und fertig war (m)ein neues Lieblingsoutfit - ich liebe es! Farblich passt alles so superschön zusammen und trotzdem lässt sich jedes einzelne Teil davon auch klasse anderweitig kombinieren. Das mag ich ja!

Und ich habe mir fest vorgenommen, dass ich nun öfter mal wieder sticken will. Ganz ehrlich wirkt so eine Stickerei doch viel viel hochwertiger als ein Plott oder was sagt Ihr dazu? Ich finde es so schön filigran und richtig edel. Wie ist das bei Euch? Plotter oder Stickmaschine? Oder doch beides?

Nun drücke ich uns die Daumen, dass sich die letzten Sommertage noch als sommerlich herausstellen. Ich bin so eine Frostbeule und mag noch gar nicht an die kühle Jahreszeit denken...

Liebe Grüße,

Katja



Stoffe: Strickstoff Lene (senf) und Victoria (petrol) von Swafing* z.B. hier oder hier, Jersey Autumn Mini Cute von Lila-Lotta* demnächst erhältlich bei Swafing-Fachhändlern, Jeans vovom Nähstoffreich, schwarzer Uni-jersey aus meinem Fundus
Schnitte: Cardigan Cuddle me girl von Schaumzucker, Freebook Latzkleid 3-Käse-Hoch von Lilabrombeerwölkchen, Mütze Lilou und Leggings Beinschmeichelein von Rosarosa, Shirt nach dem Trägerkleid von Klimperklein
Stickdatei: "Stay wild" bald erhältlich bei Huups*
Verlinkt bei: kostenlose Schnittmuster, Made4Girls, Dienstagsdinge, Kiddikram, Hot

* Die Stoffe und die Stickdatei wurden mir von Lila-Lotta zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Dienstag, 22. August 2017

Lothar & Louie treffen auf Lieselotte

Ganz oft kommen mir Ideen ja über Nacht. Kennt Ihr das? Da liegt ein Stoff von dem Ihr total begeistert seid, aber Ihr könnt Euch einfach nicht entscheiden, was Ihr daraus näht? Entweder ich weiß es sofort oder aber ich überlege hin und her, weil ich am liebsten drei Dinge auf einmal umsetzen will. Und dann schleichen sich beim Einschlafen plötzlich Gedanken ein und es macht Klick... Am liebsten würde ich dann sofort mit dem Nähen loslegen oder zumindest direkt nach dem Aufstehen ;). Das klappt natürlich nicht, aber die Vorfreude ist dann immer besonders groß.

Lothar & Louie von Lila-Lotta, Kinderrucksack nähen, Lieselotte von Liebeling
Lothar & Louie von Lila-Lotta, Kinderrucksack nähen, Lieselotte von Liebeling

Dann habt Ihr also endlich eine Idee und es kommt noch schlimmer ;-). Das Kind sagt „Nööö Mama, daraus will ich nichts. Du kannst ja J. was draus nähen.“. Ah ja, alles klar. Das nenn ich mal eine klare Ansage. Schade auf der einen Seite, aber auf der anderen finde ich es auch gut, wenn sie gleich ehrlich ist, bevor ich Zeit in etwas stecke, was sie später nicht mag. Fast im gleichen Gedanken kam mir dann aber Lieselotte in den Sinn. Und damit ein perfektes Geburtstagsgeschenk für einen kleinen Freund.

Schon lange wollte ich mal einen Rucksack nähen: Die Lieselotte von Liebeling - ein wirklich tolles Freebook für einen Kinderrucksack in zwei verschiedenen Größen. Ich liebe ihre Schnitte und vor allem toll erklärten Ebooks sehr und bin immer noch etwas traurig, dass sich Florentine aus der Nähwelt zurückgezogen hat.

Lothar & Louie von Lila-Lotta, Kinderrucksack nähen, Lieselotte von Liebeling

Lothar & Louie von Lila-Lotta, Kinderrucksack nähen, Lieselotte von Liebeling


Und dann lag hier Lothar und Louie, unverkennbar aus der Feder von Lila-Lotta*, den ich einfach perfekt dafür fand. Ich bin ja sonst immer eher zurückhaltend was gemusterte Stoffe angeht, aber hier gefiel mir die Idee zu gut, daraus einen Rucksack zu nähen. ABER: Der Stoff ist ein Baumwollsweat, also nur bedingt dafür geeignet, was mich länger hin und her hat überlegen lassen. Letztlich habe ich mir dann gedacht, dass ich es einfach probiere - manchmal muss man das einfach machen.

Ich habe letztlich jedes Schnittteil vom Aussenrucksack mit einem dünnen Vlies unterlegt, so dass der Stoff nicht mehr so dehnbar ist. Innen kam ein orangefarbener Sommersweat zum Einsatz, den ich komplett ohne Vlies vernäht habe. Auf die kleine Innentasche habe ich das zum Lothar & Louie-Stoff passende Webband* vernäht.

Lothar & Louie von Lila-Lotta, Kinderrucksack nähen, Lieselotte von Liebeling


Den "Boden" des Rucksacks habe ich aus einem Rest vom Stoff von hier genäht, diesen mit Volumenvlies unterlegt und abgesteppt. Auch die Rückseite habe ich komplett gefüttert und abgesteppt. So hat er gut Stand, trägt sich angenehm und sieht auch noch toll aus. Zum Einsatz kam hier ein tolles, ganz mattes Garn von Madeira. Im Nachhinein betrachtet, hätte ich dafür als Stich einen Dreifach-Geradstich wählen sollen, so wäre es wahrscheinlich noch besser zum Einsatz gekommen.
Als kleines optisches Highlight habe ich aus dem Sweat noch eine Paspel in die Klappe und die aufgesetzte Tasche genäht.

Lothar & Louie von Lila-Lotta, Kinderrucksack nähen, Lieselotte von Liebeling

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn ich zugeben muss, dass sich einige Details wie die aufgesetzte Tasche nicht ganz so akkurat haben nähen lassen wie es wohl bei Webware gegangen wäre. Aber es lohnt sich auf alle Fälle auch solche Stoffe mal für ein Projekt wie dieses hier näher in Betracht zu ziehen.

Das Beste war übrigens, dass meine Maus seither keinen anderen Rucksack mehr nehmen mag. Sie kam morgens ins Schlafzimmer, hat den Rucksack gesehen, sofort in Beschlag genommen und gleich klar gestellt, dass das ihrer ist. Nichts da also mit verschenken, wie es ursprünglich geplant war ;).

Lothar & Louie* gibt es gerade auf der Swafing Hausmesse zu ergattern und dann hoffentlich in vielen Shops. Ich bin gespannt, was ich daraus noch Schönes zu sehen bekomme und freue mich jetzt schon auf viele Anregungen.

Liebe Grüße,
Katja

Stoffe: Baumwollsweat Maike in orange, Baumwollsweat Lothar & Louie von Lila-Lotta, erhätlich bei der Swafing-Hausmesse und bald bei vielen Swafing-Händlern, Webband Lothar Stars erhätlich bei Farbenmix
Schnitt: Lieselotte von Liebeling, erhältlich bei AfS
Verlinkt bei: kostenlose Schnittmuster, Made4Girls, Dienstagsdinge, Kiddikram, Hot 


* Die Stoffe und das Webband wurden mir von Lila-Lotta zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Dienstag, 15. August 2017

Willkommen, kleine Lotta!

Könnt Ihr Euch noch an das winzig kleine Babyset erinnern, was ich vor geraumer Zeit genäht habe? Nun ist klein Lotta da und sorgt für große Freude in der Familie. Das Babyset wurde auch direkt beim ersten „Fotoshooting“ im Krankenhaus getragen. Zusammen mit den stolzen Eltern und der großen Schwester sind wundervolle Fotos entstanden und ich bin ja schon etwas stolz, dass sie dafür gleich in die „Käthe-Garderobe“ gehüllt wurde. Am Ende des Posts zeige ich euch einen kleinen Einblick davon.

Was habe ich mich auf und über die ersten Bilder gefreut (und noch mehr auf das Kennenlernen!!!). Es ist ja immer wieder sehr faszinierend, wenn man so ein kleines Würmchen sieht und auf dem Arm halten kann. Dann wird mir immer bewusst, wie lang es bei meiner Maus schon her ist und wie groß sie doch schon ist.



Zur Geburt der kleinen Maus (oder sollte ich besser sagen dem kleinen „Häschen“?) gab es natürlich noch ein paar Geschenke, die ich Euch heute endlich zeigen mag. Der Post sollte schon längst veröffentlicht sein, aber weder die Technik noch die Zeit ließen es vorher zu...

Es ist inzwischen schon Tradition, dass ich als Willkommensset Windeltasche und U-Heft-Hülle verschenke - diese Geschenke sind einfach praktisch und bisher war jede Mama begeistert. Dieses Mal gab es dazu außerdem noch eine passende Kinderwagentasche und eine Wimpelkette für’s Bettchen. Und alles natürlich gut aufeinander abgestimmt – das mag ich ja sehr.






Meine Cousine mag die Kombination von Grau und zartem Rosa gerade besonders gern, weswegen es nahe lag, dass ich mich farblich daran orientiere. Die Stoffe sind allesamt von Stoff und Stil und lagen schon länger hier. Als ich damals das Babyset genäht und die Plotterserie Emmilove "Knuddel-Buddel-Hase"von Paul & Clara gekauft habe, hatte ich gedanklich schon die heute gezeigten Werke im Kopf. Das süße Häschen passte einfach zu gut, denn meine Cousine hatte in die Babyaustattung ganz auf das Hasen-Motto abgstimmt.




Die Windeltasche und das U-Heft sind nach meinen Tutorials entstanden, die Tasche nach eigenem "Schnitt", wenn man das überhaupt so sagen kann. Eigentlich sind es nur zwei Rechtecke mit Abnähern unten, wodurch der Boden entsteht.




Meine Cousine hat sich eine Tasche gewünscht, die sie an den Kinderwagen hängen kann und somit alles gut verstaut ist, was eben mit muss. Tutorials für Aufhängungen von solchen Taschen gibt es ja zahlreiche im Netz. Da ich jedoch eine Tasche wollte, die sie auch umhängen kann, habe ich hier einfach einen normalen Gurt eingenäht, den ich links und rechts jeweils mit zwei mit Kam Snaps versehen habe. So entstehen zwei Schlaufen und man kann die Tasche damit einfach an die Schiebevorrichtung hängen.






Nach der Umsetzung war ich etwas skeptisch, ob sich das Prinzip auch im Alltag als praktisch erweist. Bisher gab es aber keine negative Rückmeldung, die Tasche wird fleißig genutzt und das System scheint sich zu bewähren.

Fotos von babysmile24

Und wie versprochen zeige ich Euch zum Schluss noch das Beste: Ein paar Bilder von der kleinen Lotta. Ist sie nicht zuckersüß? Ich könnt sie nur knutschen und sie sieht meiner Cousine sooo ähnlich <3. Hach, ich schmelze schon wieder dahin. Aber ist ja auch irgendwie verständlich, oder?

Liebe Grüße,
Katja


Infos zum Babyset: hier
Stoffe:Wolkenstoff, altrosa Baumwollsatin, Halbpanama Grau Stern von Stoff & Stil
Schnitt: Windeltasche und U-Heft nach meinen Tutorials, Tasche nach eigenem Schnitt, Wimpelkette von Anybell
Plott: Plottpaket Emmilove "Knuddel-Buddel-Hase" von Paul & Clara
Verlinkt bei: Creadienstag, Made4Girls, Dienstagsdinge, Kiddikram, Hot

Dienstag, 1. August 2017

Mit Oma im Urlaub

In der letzten Woche hatte ich sturmfrei. Das Tochterkind war das erste Mal mit der Oma im Urlaub - ganze zehn Tage. Es war aber nicht nur der erste gemeinsame Urlaub, sondern auch das erste Mal, dass wir so lang voneinander getrennt waren. Schön und komisch zugleich. Auf der einen Seite habe ich mich auf die freie Zeit gefreut, auf der anderen hab ich sie doch schon ganz schön doll vermisst.

Shirt Valencia von Rosarosa, Shorts Tuula von Meine Herzenswelt, Sommerhut Happy von Rosarosa

Shirt Valencia von Rosarosa, Shorts Tuula von Meine Herzenswelt, Sommerhut Happy von Rosarosa
Das war auch der Grund dafür, warum es hier so ruhig war. Ich habe es in vollen Zügen genossen, dass ich mal keine „Verpflichtungen“ hatte und habe deshalb auch den Blog etwas stiefmütterlich behandelt. Eigentlich hatte ich in der letzten Woche sogar einen Beitrag geplant. Als mich aber die Technik im Stich ließ und der mühevoll geschriebene Text ganz plötzlich nicht mehr da war, war meine Motivation etwas im Keller ;-). Von daher gibt es dann diese Woche eben zwei Posts…

Natürlich habe ich mir für die freie Zeit wieder viel zu viel vorgenommen. Vorgestellt hatte ich mir, dass ich jeden Abend draußen in der Sonne verbringe - im Biergarten oder gemütlich im Park. Das Wetter (pfff – dieser Sommer in Berlin ist echt ne Katastrophe…) hat mir da einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber dennoch habe ich viel unternommen und jede freie Minute genutzt. Aber auch wenn das Kind nicht da ist, hat der Tag eben nur 24 Stunden und so hab ich nicht mal ansatzweise das geschafft, was ich machen wollte. War ja fast vorhersehbar!

Shirt Valencia von Rosarosa, Shorts Tuula von Meine Herzenswelt, Sommerhut Happy von Rosarosa



Shirt Valencia von Rosarosa, Shorts Tuula von Meine Herzenswelt, Sommerhut Happy von Rosarosa


Dennoch waren die Tage wirklich toll. Die ersten Tage haben der Mann und ich in trauter Zweisamkeit verbracht, bevor es für ihn nach Hamburg ging und ich habe die Zeit mit ihm sehr genossen. Das war toll, denn das haben wir in Berlin wirklich viel zu selten. Wir waren abends endlich mal wieder gemeinsam unterwegs und hatten Zeit zum Reden. Das kommt im Alltag bei uns leider oft zu kurz und ich habe gemerkt, wie sehr mir das doch fehlt. Auf Arbeit habe ich mich gefreut, dass ich nach hinten raus keinen Druck hatte loszumüssen. Zuhause habe ich es mal wieder ohne an die Zeit zu denken an die Nähmaschine geschafft und abends in aller Ruhe was für mich genäht. Am Wochenende war eine liebe Freundin da und wir haben bei langen Frühstücken, Shoppen und Quatschen einfach mal die Seele baumeln lassen. Es war ein bißchen wie Urlaub.

Trotzdem war die Sehnsucht schon sehr groß und ich habe mich sehr auf die Rückkehr der Tochter gefreut. Im Gegensatz zu mir hatte sie aber glaube ich nur wenig das Verlangen wieder nach Hause zu kommen. 24 Stunden Rundum-Betreuung von Oma sind einfach zu toll. Und ich bin so froh und dankbar, dass alles gut geklappt hat und sie ganz bestimmt nun öfter mit Oma wegfahren will.

Shirt Valencia von Rosarosa, Shorts Tuula von Meine Herzenswelt, Sommerhut Happy von Rosarosa

Shirt Valencia von Rosarosa, Shorts Tuula von Meine Herzenswelt, Sommerhut Happy von Rosarosa
Shirt Valencia von Rosarosa, Shorts Tuula von Meine Herzenswelt, Sommerhut Happy von Rosarosa

Vor ihrem "Urlaub" habe ich ihr noch ein schnelles Sommeroutfit genäht, in der Hoffnung, dass sich die Sonne auch mal an der Nordsee blicken lässt. Irgendwie hat die Maus grad so einen Wachstumsschub gemacht, das viele der Shirts zu kurz wurden. Genäht habe ich ihr eine "Valencia"* nach dem neuen Schnitt von Rosarosa. Das Top ist sehr wandelbar, wie man es von Christina gewohnt ist. Mit drei verschiedenen Rückenvarianten und optionalen Flügelärmelchen kann man sich austoben. Ich habe hier die Variante mit eingefassten Ärmeln und Halsausschnitt genäht und den unteren Saum zusätzlich mit einem breiten roten Jerseyrest versehen, der sich so schön einrollt und aussieht, als wäre das Shirt im Lagenlook.


Shirt Valencia von Rosarosa, Shorts Tuula von Meine Herzenswelt, Sommerhut Happy von Rosarosa

Shirt Valencia von Rosarosa, Shorts Tuula von Meine Herzenswelt, Sommerhut Happy von Rosarosa






Außerdem brauchte die Maus dringend eine neue kurze Hose, nachdem die und die hier leider nicht mehr passen. Da fiel mir auch gleich die Tuula wieder ein, die Viktoria letztens genäht hat. Umgesetzt habe ich sie aus dem Rest vom Rock von hier, kombiniert mit einem Schrägband, dass hier schon seit Jahren lag. Leider habe ich die Beinausschnitte nicht am Beim gemessen, wie in der Anleitung beim Einkräuseln vorgesehen. Es war wie so oft ein spontanes Nähen am Abend, als das Kind schon im Bett lag und so sind sie leider etwas zu eng geworden. Grundsätzlich kein Problem, weil ich die wieder aufmachen könnte - dumm nur, dass ich natürlich kein Schrägband mehr davon habe... Die Hose passt jetzt zwar, aber bequemer wären beim Spielen sicher ein paar Zentimeter mehr. Na mal sehen, was ich da jetzt noch machen kann. Zudem das ehrlich gesagt auch ein echtes Gefummel ist das Schrägband beim eingekräuselten Beinausschnitt anzubringen...

Und weil ich dann so einen Lauf mit der Resteverwertung hatte, gab es gleich noch einen Sommerhut aus Webwarenreste dazu. Happy ist ein Freebook von Rosarosa, ist schnell genäht und fügt sich super in die Garderobe der Maus. Ich finde der Hut komplettiert das Outfit erst richtig.

Heute Nachmittag werden wir bestimmt erst mal zusammen ein großes Eis essen gehen. Zumal der Sommer sich tatsächlich kurzzeitig auch mal wieder in Berlin blicken lässt und wie dieses Outfit sogar tragen können. An der Nordsee hat das Kind es nämlich nicht angehabt, denn auch da gab es leider Regen ohne Ende, was dem Spaß aber keinen Abbruch tat...

Liebe Grüße und vielleicht bis morgen,

Katja


Stoffe: Jersey Uni, Streifen und Punkte aus meinem Stofffundus, Jeans von Stoff & Stil, Schrägband von Alles für Selbermacher, elastische Spitze vom Nähstoffreich
Schnitt: Shirt Valencia von Rosarosa*, Tuula von Meine Herzenswelt, FREEBOOK Happy von Rosarosa
Verlinkt bei: kostenlose Schnittmuster, Made4Girls, Dienstagsdinge, Kiddikram, Hot

* Der Schnitt Valencia wurde mir zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.